Skip to main content

Die gesetzliche Rente sichert Sie im Alter finanziell ab. Allerdings senkt der demografische Wandel das Rentenniveau immer weiter. Den Lebensstandard, den Sie sich bis zur Rente aufbauen, sollten Sie deshalb privat absichern. Die wichtigsten Altersvorsorge-Möglichkeiten und ihre Vor- und Nachteile im Überblick.

Hinter der privaten Altersvorsorge steckt die Strategie, bis zur Rente Vermögen aufzubauen und im besten Fall zu vermehren. Denn der gesetzliche Rentenanspruch liegt unter dem Nettoeinkommen vor Renteneintritt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Strategien, die Rente aufzubessern. Wir haben Tipps für die private Altersvorsorge und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Altersvorsorge-Möglichkeiten.

Wie viel muss ich zurücklegen?

Wie groß Ihre Rentenlücke ist und wie viel Sie zusätzlich in die private Altersvorsorge investieren sollten, zeigt ein kostenloser Rechner des Deutschen Instituts für Altersvorsorge.

3 Altersvorsorge-Tipps

  • So früh wie möglich anfangen: Der demografische Wandel wird junge Menschen in Zukunft besonders treffen. Deshalb ist es wichtig, schon früh an die Rente zu denken. Bereits kleine Beträge helfen, ein solides Polster aufzubauen. Mit der Zeit können Sie mehr in die Altersvorsorge investieren. Vergessen Sie dabei nicht die Inflation.
  • So breit wie möglich aufstellen: Die private, gesetzliche und betriebliche Vorsorge bilden die drei Säulen der Altersvorsorge. Setzen Sie sich mit den einzelnen Säulen auseinander, um Lücken in der Regelversorgung zu erkennen und mit betrieblicher und privater Altersvorsorge auszugleichen. Innerhalb der privaten Altersvorsorge bietet sich eine Mischung aus Anlageformen mit guten Renditen und solchen mit hoher Sicherheit an.
  • So individuell wie möglich vorsorgen: Angestellte und Selbstständige müssen unterschiedlich fürs Alter vorsorgen. Auch Frauen müssen anders planen als Männer, denn statistisch leben sie länger, zahlen allerdings aufgrund von Schwangerschaft und der Kindererziehung oft weniger ein. Planen Sie Ihre Altersvorsorge deshalb individuell und angepasst an Ihre Bedürfnisse, Ihre Karrierepläne und Ihre finanzielle Situation.

Private Altersvorsorge-Möglichkeiten: So sichern Sie Ihre Zukunft finanziell ab

Riester- und Rürup-Rente

  • Was ist das? Riester und Rürup sind staatlich geförderte Altersvorsorge-Möglichkeiten, wobei sich Riester vor allem an Arbeitnehmer und Rürup an Selbstständige und Angestellte mit hoher Steuerlast richtet. Sie investieren einen Teil Ihres Gehalts in einen Rentenvertrag, der später in Form einer lebenslangen Rente ausgezahlt wird.
  • Vorteil: Für die Beiträge gibt es staatlich geförderte Zulagen und Steuerersparnisse.
  • Nachteil: Die späteren Rentenzahlungen müssen versteuert werden. Bei vorzeitiger Kündigung müssen alle Vorteile zurückgezahlt werden. Die Niedrigzinsphase wirkt sich nachteilig aus, da die Anbieter mit den Beiträgen der Sparer wenig Gewinne erwirtschaften.

Private Rentenversicherung

  • Was ist das? Sie investieren wie bei der Riester- oder Rürup-Rente einen Teil Ihres Einkommens in die privat Altersvorsorge – allerdings ohne staatliche Förderung.
  • Vorteile: Eine private Rentenversicherung können Sie jederzeit kündigen. Im Alter ist die Steuerlast geringer als bei der Riester-/Rürup-Rente.
  • Nachteile: Beitragszahlungen werden nicht staatlich gefördert und die Niedrigzinsphase wirkt sich auch auf diese Vorsorgeform nachteilig aus.

Private Geldanlage 

  • Was ist das? Private Kapitalanlagen geben mehr Flexibilität für den Aufbau eines finanziellen Polsters und lassen sich individuell zusammenstellen. Sie investieren Ihr Geld selbst am Finanzmarkt und erwirtschaften Zinsen oder Mieteinnahmen, die Ihr Kapital vermehren. Typische Beispiele sind ETF-Sparpläne, unter risikofreudigen Anlegern sind auch Aktien beliebt. Als sicherer und stabiler gelten Gold und Immobilien als Kapitalanlage. Was sich für Sie lohnt, hängt von Ihren Zielen beim Vermögensaufbau ab. 
  • Vorteile: Sie können mit verschiedenen Kapitalanlagen einen starken Mix aus Sicherheit, Rendite und Liquidität erreichen. Mit Immobilien als Altersvorsorge nutzen Sie die Niedrigzinsphase zu Ihrem Vorteil und sind gut vor den Auswirkungen der Inflation geschützt.
  • Nachteile: Um die passenden Anlageformen für Ihre Bedürfnisse zu finden, müssen Sie etwas Zeit investieren. Doch es lohnt sich, Wissen aufzubauen. Mit den richtigen Experten an Ihrer Seite minimieren Sie außerdem Risiko und Aufwand für Ihr Investment.

Immobilien im Vorsorgemix lohnen sich – finden Sie das passende Objekt

Jetzt Erstberatung vereinbaren