Skip to main content

Wenn Sie ein Immobilien-Investment planen, können Sie entweder ein Objekt Ihrer Wahl kaufen oder Ihr Geld indirekt investieren. Wir stellen Ihnen fünf Arten von Immobilien-Investments vor und zeigen ihre Vor- und Nachteile auf.

Wie funktioniert Immobilien-Investment?

Mit Immobilien können Investoren Vermögen aufbauen. Grundsätzlich legen sie ihre Investmentziele fest, entscheiden, wie viel sie investieren möchten und können und wählen dann die passende Immobilie. Mit diesen fünf Immobilien-Investments können sie direkt oder indirekt in Immobilien investieren:

  • Immobilienkauf
  • Immobilienaktien
  • Immobilienanleihen
  • Immobilienfonds
  • Crowdinvesting

Welches Investment passt zu Ihren Plänen? Im Folgenden vergleichen wir die Investments, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

Der Immobilienkauf

Was ist der Immobilienkauf? Der Kauf einer Immobilie ist der Klassiker unter den Immobilien-Investments: Sie kaufen ein Objekt, das Mieteinnahmen generiert und Ihnen nach Rückzahlung der etwaigen Finanzierung schuldenfrei gehört. Im Alter können Sie selbst einziehen, das Objekt weiterhin vermieten oder es verkaufen.

Vorteile: Aufgrund der Niedrigzinsphase bietet dieses Immobilien-Investment viele Vorteile gegenüber anderen Investitionsarten wie dem Tagesgeldkonto. Je nach Anlageklasse sichern sich Investoren außerdem große Steuervorteile oder einen Alterssitz für den Ruhestand. Zudem gilt ein Immobilieninvestment als sichere, inflationsgeschützte Geldanlage und bietet neben der Rendite, die durch monatliche Mietzahlungen entsteht, oftmals auch noch Potenzial durch Wertsteigerung.

Nachteile: Der Eigenkapitaleinsatz ist in der Regel höher als bei anderen Investments und Ihr Kapital ist auf längere Zeit gebunden. Dafür gehört Ihnen am Ende eine Immobilie, die Ihre Zukunft absichert und einen soliden Inflationsschutz bietet. Damit der Wert Ihrer Immobilie erhalten bleibt, müssen Sie etwas Zeit in die Wahl des richtigen Anlageobjekts investieren. 

Für wen? Sicherheitsbewusste Anleger, die langfristig in ihre Altersvorsorge investieren möchten und zumindest ca. 20-40k € Eigenkapital mitbringen. Zwar gibt es derzeit auch sogenannte 110%-Finanzierungen, bei denen nahezu gar kein Eigenkapital eingesetzt wird, dennoch empfiehlt es sich, einen gewissen Liquiditätspuffer zu haben. 

Die Experten von Immoheld unterstützen Sie mit ihrer umfassenden Erfahrung beim Immobilienkauf und der Immobilienrechner bietet eine erste Orientierung beim Vergleich von Objekten.

Immobilienaktien

Was sind Immobilienaktien? Mit dem Kauf von Immobilienaktien erwerben Sie Anteile an börsennotierten Immobilienunternehmen, wie Wohnungsbaugesellschaften oder etablierte Projektentwickler. Erzielen die Unternehmen Gewinne, haben Sie mit Ihren Anteilen die Chance auf eine Dividende. 

Vorteile: Mit Immobilienaktien können Sie indirekt in verschiedene Anlageklassen investieren, sogar in Gewerbeimmobilien. Der Kapitaleinsatz ist dabei geringer als beim Kauf einer Immobilie. Außerdem können Sie Ihre Aktien jederzeit wieder verkaufen. 

Nachteile: Alle Aktienkurse sind hoch volatil und unterliegen den Schwankungen des Markts. Um das hohe Risiko auszugleichen, sind ein ausgewogenes Portfolio und fundiertes Wissen über die Finanzmärkte nötig.

Für wen? Risikofreudige Anleger, die langfristig investieren möchten, dennoch flexibel bleiben wollen und keine großen Summen gebündelt investieren wollen.

Immobilienanleihen

Was sind Immobilienanleihen? Mit Immobilienanleihen leihen Sie Immobilienunternehmen Fremdkapital, damit diese Immobilienprojekte finanzieren können. Diese Anleihen sind fest verzinsliche Wertpapiere, die häufig durch ein Grundpfandrecht besichert sind. 

Vorteile: Privatanleger können schon mit relativ geringen Beträgen einsteigen. Die Zinsen für Anleihen sind in der Regel sehr lukrativ, was allerdings im hohen Risiko dieser Investmentart begründet liegt.

Nachteile: Viele Immobilienanleihen sind nachrangig besichert. Geht das Unternehmen, dem Sie Geld leihen, insolvent, werden zunächst die Forderungen aller anderen, vorrangigen, Gläubiger erstattet. Dies sind zum Beispiel Banken.

Für wen? Risikofreudige Anleger, die mittelfristig mit kleinen Beträgen investieren möchten.

Immobilienfonds

Was sind Immobilienfonds? Bei einem Immobilienfonds überlassen Sie die strategische Arbeit einem Profi: Der Fondsmanager sammelt Geld verschiedener Anleger ein und investiert es in verschiedene Objekte mit vielversprechenden Renditen. Es gibt offene Immobilienfonds mit unbegrenztem Investitionsvolumen, bei denen Sie Ihre Anteile jederzeit verkaufen können. Geschlossene Immobilienfonds haben dagegen ein begrenztes Volumen und eine feste Laufzeit, deshalb können die Anteile nicht flexibel verkauft werden. 

Vorteile: Sie können Ihr Risiko streuen und bereits mit geringem Einsatz am Immobilienmarkt investieren. 

Nachteile: Bei Immobilienfonds fallen teilweise hohe Gebühren an, zudem ist das Investment in geschlossene Fonds riskant für Anleger – ihr Geld ist gebunden und liegt in den Händen des Fondsmanagers. Außerdem besteht immer die Gefahr des Totalverlusts des Investments.

Für wen? Risikofreudige Anleger, die eine Ergänzung für ihr Portfolio suchen und mittelfristig mit überschaubaren Summen in den Immobilienmarkt einsteigen wollen.

Crowdinvesting

Was ist Crowdinvesting? Beim Crowdinvesting investieren Sie mit anderen Privatanlegern über eine Crowdinvesting-Plattform kleine Einzelbeträge in ein Immobilienprojekt, ohne dabei die komplette Immobilie zu erwerben. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Immobilienanleihen, allerdings erwerben Sie dabei keine Wertpapiere mit Grundpfandrecht, sondern investieren in ein Darlehen für Immobilienprojekte.

Vorteile: Der finanzielle Aufwand hält sich für Anleger in Grenzen. Investoren können gezielt bestimmen, in welches Projekt sie investieren wollen und dabei zum Teil hohe Renditen erzielen. 

Nachteile: Wie alle anderen Investitionsarten mit attraktiven Renditen ist auch das Crowdinvesting mit hohem Risiko verbunden. Ähnlich wie Immobilienanleihen handelt es sich bei Crowdinvestments um Nachrangdarlehen.

Für wen? Risikofreudige Anleger, die eine moderne Investmentmöglichkeit suchen und kurzfristig investieren möchten.

Das passende Immobilien-Investment

Egal für welche Investmentart Sie sich entscheiden – holen Sie professionellen Rat ein, um Risiken zu reduzieren. Moderne Beratung auf Augenhöhe für den Immobilienkauf bietet Ihnen Immoheld:

Jetzt beraten lassen